Geschichte

Gründungsgeschichte der SOPAT GmbH

Ein kleiner Überblick der Unternehmensgeschichte – von den ersten Gedanken über automatische Partikelkennzeichnung über wesentliche Entwicklungs- und Erfolgsmeilensteine bis heute.

2017

Verkauf des 50. Systems
ATEX Zertifizierung für Kategorie II 2G Ex db op pr [op is] IIB T4 Gb, 0°C ≤ Ta ≤ +50°C

2016

Umzug in die neuen Büroräume in der Boyenstraße 41, 10115 Berlin
Installation eines Multisondensystems
Verkauf des 25. SOPAT Systems

2015

Installation im Industriezweig Lebensmittel & Getränke
Entwicklung des SOPAT MM Systems (Mikroskopie)
Entwicklung des SOPAT InView Systems (Makroskopie) Industrielle Installation

2014

Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001

2013

Gründung der Firma als SOPAT GmbH

2012

Positives Feedback nach sechs Monaten Installation vom Kunden erhalten: über 15.000 Stunden Arbeitszeit konnten eingespart werden

2011

Gründung der SOPATec UG, unterstützt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

2010

Kooperation mit BASF

2009

Kooperation mit SULZER ChemTech

2006

Software-Entwicklungsprojekt zur Bildanalyse, um Partikel zu messen und zu zählen

2006 – 2011

Im Rahmen mehrerer Doktorarbeiten, unter anderem in der von Gründer Dr. Sebastian Maaß an der Technischen Universität Berlin, entsteht die Idee für das SOPAT System. Unzufrieden mit dem damaligen Stand der Technik, wollte Dr. Maaß ein Partikelmesssystem entwickeln, das zum einen inline einsetzbar ist, zum anderen eine zeiteffiziente und vertrauenswürde Auswertung ermöglicht.